Gedanken zum Tag - Kirche-Lenzen-Lanz-Seedorf

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles





Herrnhuter Losung 

des Tages

Jahreslosung 2019

Motiv: Stefanie Bahlinger              
Auslegungstext: Renate Karnstein
                    
Ein strahlend weißes Kreuz erstreckt sich über  die gesamte Grafikcollage Stefanie Bahlingers und reicht sogar darüber  hinaus. Es sprengt Raum und Zeit, verbindet Himmel und Erde, umfasst  alles, was war, was ist und was noch sein wird. Die Künstlerin wählt ein  Kreuz als Zeichen des Friedens. Den Ort, an dem Christus alle  feindlichen Mächte besiegt hat. Am Kreuz hat Gott mit uns Menschen und  seiner ganzen Schöpfung Frieden geschlossen. Auf unserer Suche nach  gerechtem Frieden im Kleinen wie im Großen kommen wir nicht am Kreuz  vorbei! Wie die vielen Menschen in der Grafik, die einander ohne  trennende Mauern und Grenzen ganz nah sind. Sie geben einander Halt und  leuchten in den Regenbogenfarben, die wie durch ein Prisma vom reinen  Weiß des Kreuzes reflektiert werden. Da stören keine Unterschiede, auch  nicht der Herkunft, angedeutet durch die aneinandergefügten  Schriftfragmente des Vaterunsers in verschiedenen Sprachen. Ihre  Anordnung erinnert an ein „Haus lebendiger Steine“, mit dem das Reich  Gottes immer wieder verglichen wird. Möglicherweise bilden die Personen  auch eine „Menschentraube“ als Hinweis auf Jesu Rede vom Weinstock und  seinen Reben, die nur am Weinstock Frucht bringen können. Allein,  abgelöst von ihm und seiner Gemeinde lebt es sich gefährlich: „Siehe,  ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. (…) Ihr sollt nicht  meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin  nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“ (Matthäus 10,  16 u. 34), sagt Jesus zu den Menschen, die ihm nachfolgen. Was für eine  Zumutung! Genauso deutlich lässt er sie wissen: „Frieden lasse ich euch,  meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt.  Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ (Johannes 14, 27)  Was für eine Verheißung! Diese Spannung mag verwirren und ist nicht  einfach zu lösen.

Mehr dazu auf der Seite: http://www.jahreslosung.eu/jahreslosung-2019.php

ZUM NACHDENKEN

Ich bin gesegnet

  • Wenn du nur eine Bibel hast, bist du reichlich gesegnet. Ein Drittel der Welt hat nicht Zugang zur Bibel.

  • Wenn du heute aufgewacht bist mit mehr Gesundheit als Krankheit, bist du gesegneter als eine Million Menschen, die diese Woche nicht überleben werden.

  • Wenn du niemals die Gefahr des Krieges, die Einsamkeit der Gefangenschaft, die Qual der Folter oder die Schmerzen des Verhungerns erlebt hast, bist du gesegneter als 500 Millionen Menschen auf dieser Welt.

  • Wenn du in die Kirche gehen kannst ohne Belästigung, Verhaftung oder Folter zu fürchten, bist du gesegneter als fast 3 Milliarden Christen auf der Welt.

  • Wenn du Essen im Kühlschrank hast, Kleider zu tragen, ein Dach über dem Kopf und irgendwo zu schlafen, bist du reicher als 75% der Menschen dieser Welt.

  • Wenn du Geld auf dem Konto hast, in deinem Portemonnaie und noch ein bisschen Kleingeld dazu, bist du ein Teil der 8% die reich sind.

  • Wenn du deinen Kopf lächelnd emporhebst und aufrichtig dankbar bist, bist du auch gesegnet. Die Meisten könnten das auch tun und tun es trotzdem nicht.

  • Wenn du gestern und heute gebetet hast, gehörst du in die gesegnete Minderheit, weil du daran glaubst, dass Gott Gebete erhört.

  • Wenn du daran glaubst, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, bist du ein gesegneter Teil einer ganz kleinen Minderheit dieser Welt.

  • Wenn du in diesem Jahr die Weihnachtsbotschaft hören konntest, bist du gesegneter als 700 Millionen Menschen weltweit, die nicht mehr gut hören können.

  • Wenn du in deiner Bibel lesen kannst bist du gesegneter als mehr als 2 Milliarden Menschen auf dieser Welt, die gar nicht lesen können.

Suche Frieden und jage ihm nach!
Ps 34,15
Zurück zum Seiteninhalt