Jacobus, der Jüngere - Kirche-Lenzen-Lanz-Seedorf

Direkt zum Seiteninhalt
Unsere Kirchen > Die Heiligen der Wootzer Kapelle
Jakobus, der Jüngere …….

Vielleicht ist es manchem gar nicht bewusst, dass es neben dem „bekannten“ Jakobus, auch noch einen weiteren Jakobus gab, der in der Tradition und in den sehr spärlichen Nachrichten über ihn als „Jakobus, der Jüngere“ oder auch „Jakobus, der Kleine“ bezeichnet wird.
Im Wootzer Heiligenaltar ist er – mit der Bibel in der Hand – die 2. Figur auf dem linken Flügel, in der oberen Reihe.
In den sogenannten Apostellisten der ersten 3 Evangelien und der Apostelgeschichte wird er als Sohn des Alphäus bezeichnet. Mehr Informationen enthält das Neue Testament leider nicht über ihn. Da aber der Name „Jakobus“ häufig auftrat, hat es in der Tradition der Kirche immer wieder Vermutungen gegeben, ob er nicht entweder der Bruder von Jesus gewesen sein könnte oder auch Jakobus, der Kleine war, dessen Mutter in der Kreuzigungsgeschichte nach Markus unter dem Kreuz stand (Markus 15,40).
Wie auch immer – oder besser: wer auch immer – der Kirchenlehrer und Priester Hieronymus (um 347-420 n. Chr.) jedenfalls identifizierte Jakobus, des Alphäus Sohn mit Jakobus, dem Kleinen. Andere, spätere Überlieferungen erzählen aber auch etwas mehr von seinem Leben:
Jakobus soll Nasiräer gewesen sein. Die Nasiräer waren eine asketische Gruppe im Judentum, die sich z.B. nicht die Haare und den Bart schnitten und auf alkoholische Getränke verzichteten. Daher wird auch schmunzelnd vermerkt, dass es wohl eine Herausforderung für Jakobus gewesen sein muss, als Jesus mit seinen Jüngern zur Hochzeit zu Kana eingeladen war und Wasser in Wein verwandelte. Doch der als still, ernst und introvertiert beschriebene Jakobus lernte von Jesus und er galt später als einer der bedeutendsten Apostel. Über seinen Tod (um 62 n.Chr. in Jerusalem) berichtet die Überlieferung, dass dieser Jakobus von der Zinne des Tempels, so dass ihn alle hören und sehen konnten, seinen Glauben widerrufen sollte. Das tat er natürlich nicht und so wurde er vom Hohen Rat der Juden zum Tode verurteilt, von der Mauer des Tempels gestürzt und dann mit einer Tuchwalker-Stange erschlagen. Daher wird Jakobus oft mit einer Walkerstange dargestellt, aber auch – wie hier in Wootz – mit der Bibel, als Zeichen seines apostolischen Wirkens.
Er gilt als der Patron Frieslands und als Patron der Walker und Gerber, aber auch der Konditoren und Pastetenbäcker.
Zurück zum Seiteninhalt