Wichtige Informationen - Kirche-Lenzen-Lanz-Seedorf

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles
Alle angekündigrten Veranstaltungen und Gottesdienste im Pfarrsprengel können voraussichtlich bis zum 19. April nicht sattfinden!



Sonntags um 11.00 Uhr werden für 5 Minuten in Lenzen die Glocken läuten. Dies ist die Einladung, das egal wo jedes einzelne Gemeindeglied ist,
um diese Zeit das Vater unser gebetet werden kann. So sind wir im Gebet miteinander ver-bunden.







Die Kirche wird jetzt täglich
von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
geöffnet sein.








Das Gemeindebüro ist dienstags
von 9.00-12.00 Uhr durch Pfr.Kostrpetsch besetzt.
Das Sonntagsblättchen für die eigene Andacht zu Hause
22. März 2020 – Sonntag Laetare (Freuet euch)

Predigttext: Jesaja 66,10-14
Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid. 11 Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an dem Reichtum ihrer Mutterbrust. 12 Denn so spricht der HERR: Siehe, ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach. Ihre Kinder sollen auf dem Arme getragen werden, und auf den Knien wird man sie liebkosen. 13 Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet; ja, ihr sollt an Jerusalem getröstet werden. 14 Ihr werdet's sehen und euer Herz wird sich freuen, und euer Gebein soll grünen wie Gras. Dann wird man erkennen die Hand des HERRN an seinen Knechten und den Zorn an seinen Feinden.

Impuls:
Freuet euch – so beginnt der Predigttext. Leicht gesagt, aber geht das gerade?
Die Passionszeit lädt ein, das Leiden und Sterben Jesu in den Blick zunehmen. Noch dazu beschäftigt mich gerade die Situation mit dem Corona-Virus. Wie können wir als Kirche/Kirchengemeinde weiterhin für die Menschen da sein, wenn so vieles zur Zeit nicht stattfinden kann?
Freuet euch! So beginnt der Predigttext. Leicht gesagt, aber geht das gerade?
Es heißt nun neue Wege zu finden, wie wir untereinander verbunden bleiben können, auch wenn wir uns nicht regelmäßig treffen können.
Ein Versuch ist dieses „Sonntags-Blättchen“. Gemeinsam, egal an welchem Ort, den Sonntag bedenken und im Gebet verbunden sein. Und auch, wenn ein persönlicher Besuch nicht möglich sein sollte, haben wir durch die Technik einige Möglichkeiten der Kommunikation, sei es das Telefonat oder die E-Mail.
Freuet euch! So beginnt der Predigttext. Und das geht auch in Zeiten wie diesen.
Freude darüber, dass an mich gedacht wird oder dass ich einen Gruß im Briefkasten finde oder der Anruf „Hallo, wie gehts dir? Lass uns ein bisschen quatschen“.
Wir können weiterhin füreinander da sein, vielleicht nur auf anderen Wegen als üblich.
Lassen Sie uns gegenseitig zu Trösterinnen und Tröstern werden und füreinander da sein.
Ebenso wie Gott uns verspricht, dass er uns trösten will, wie einen seine Mutter tröstet.
Gemeinsam. Mit Gott.
Bleiben Sie behütet. Amen.

Gebet:
Gott, du Trösterin unserer Seele.
Sorgen treiben uns um, Ängste machen sich breit im Blick auf die Corona-Pandemie.
Sei du bei uns. Höre uns zu wenn wir zu dir beten und lass uns deine tröstende Nähe spüren.
Hilf uns achtsam auf uns selbst und auf unsere Mitmenschen zu achten. Schick uns Menschen die uns helfen und lass uns zu Helfenden werden, wo uns das möglich ist.
Gott, du bist die Liebe. Behüte uns. Amen.

Lied: Korn das in die Erde (Evangelisches Gesangbuch 98)
1 Korn, das in die Erde, in den Tod versinkt, Keim, der aus dem Acker in den Morgen dringt – Liebe lebt auf, die längst erstorben schien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

2 Über Gottes Liebe brach die Welt den Stab, wälzte ihren Felsen vor der Liebe Grab. Jesus ist tot. Wie sollte er noch fliehn? Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.

3 Im Gestein verloren Gottes Samenkorn, unser Herz gefangen in Gestrüpp und Dorn – hin ging die Nacht, der dritte Tag erschien: Liebe wächst wie Weizen, und ihr Halm ist grün.


Segen:
Gott segne dich und er behüte dich.
Gott lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig.
Gott erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir seinen Frieden.
Amen.

Es grüßt herzlich
Pfarrer Gérôme Kostropetsch
  
Gottesdienste zuhause feiern

Alternative Möglichkeiten, um zuhause Gottesdienste und Andachten zu feiern.

Radio:
  • Deutschlandfunk – Sonntags, 10.05 Uhr
  • rbb-Kultur – Sonntags 10.00 Uhr

Fernsehen:
  • Sonntag, 22. März, 09.30 Uhr (ZDF) katholisch
  • Sonntag, 29. März, 09.30 Uhr (ZDF) evangelisch
  • Sonntag, 05. April, 09.30 Uhr (ZDF) katholisch
  • Freitag, 10. April, 10.00 Uhr (ARD) evangelisch
  • Sonntag, 12. April, 9.30 Uhr (ZDF) evangelisch
  • Montag, 13.  April, 10.00 Uhr (ARD) evanglelisch
  • Sonntag, 19. April, 9.30 Uhr (ZDF) katholisch

Internet:
  • Livestream der EKBO:
    ab 19. März von 12.00-12.10 Uhr
    Mittagsgebet mit dem Bischof“
    https://www.ekbo.de/livestream

  • weiter Formate finden sich bei Instagram, Twitter und Co
Frühlingssingen in Wootz
Die Himmlischen Laienspieler der Wische laden herzlich zu einem musikalischen Nachmittag am Sonntag, den 26. April nach Wootz ein.
Je nach Wetter- und Temperaturlage werden wir entweder im Freien auf der Terrasse des Wische- hofes oder in der ehemaligen Kita zusammen sein.
Mit Andacht, Kaffeetrinken, fröhlichem Singen und humorvollen Textenwollen wir uns einen schönen gemeinsamen Nachmittag machen.
Beginn: 14.00 Uhr
Kantatengottesdienst in Kietz     

Am Sonntag „Cantate“ (10. Mai, 10.30 Uhr) laden wir schon einmalrechtzeitig und herzlich zu einem Kantatengottesdienst in die St. Johanniskirchenach Kietz ein.
Exkurs: Was ist eine Kantate? „Cantare“ ist lateinisch und bedeutet nichts anders als „singen“.
Eine Kantate ist daher ein mehrsätziges musikalisches Werk, präsentiert von Sängern, Instrumenten und Chören. Es gibt weltliche und geistliche Kantaten, wobei die geistlichen Kantaten von Johann
Sebastian Bach Weltruhm erlangt haben. Kantaten werden im Gottesdienst als Unterstützung der Verkündigung verstanden, sind aber im Grunde selbst in ihren geistlichen Texten und Aussagen
Verkündigung des Evangeliums.
Im o.g. Gottesdienst wird unter der Leitung unserer Kantorin Oana Maria Bran eine solche Kantate mit einem Vokal- und Instrumentalensemble aufgeführt. Die Predigt hält in diesem Gottesdienst Pfarrer Marcel Borchers aus Groß Warnow mit dem Thema: „Kirche in der Welt der unter-schiedlichen Religionen und Weltanschauungen“.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Mk 9,24
Zurück zum Seiteninhalt